RISIKOWARNUNG

 

ALLGEMEINE VORSICHTSMASSNAHMEN

Wir möchten darauf hinweisen, dass unerfahrenen Anlegern stets empfohlen wird, vorab einer Investition einen Finanzexperten Ihres Vertrauens zu konsultieren. Sie sollten niemals „alles auf eine Karte setzen“ und unser Angebot und die Risikoprofile der Investitionen im Detail prüfen. Sie sollten niemals mehr als 5% Ihres Nettovermögens in einzelne Produkte mit hohem Risikoprofil investieren. FINMA, die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht, bietet Unterstützung und Hilfen, wie man Angebote von einzelnen und nicht-regulierten Anbietern richtig bewertet. Sie können uns jederzeit kontaktieren, falls Sie sich unsicher fühlen oder Fragen haben. Wir sind immer für Sie da!

RISIKOWARNUNG OWNERS CLUB FRANCHISE

Der Owners Club repräsentiert ein Beteiligungsmodell. Der Investor wird Aktionär eines operativen, unabhängigen und vollwertigen Le Bijou Franchise-Unternehmens. Der Owners Club garantiert keine Mindestrendite oder Liquidität. Ihr Kapital unterliegt Risiken und es kann zu einem vollständigen Verlust des investierten Kapitals kommen. Die Bedingungen und Konditionen sind ausschliesslich gemäss dem offiziellen Verkaufsprospekt, der bei Le Bijou erhältlich ist. Bevor Sie sich für eine Investition entscheiden, lesen Sie die Risikohinweise sorgfältig durch oder konsultieren Sie im Zweifelsfall einen Finanzexperten Ihres Vertrauens. Bitte beachten Sie, dass historische oder prognostizierte Leistungsdaten kein verlässlicher Indikator für zukünftige Gewinne oder Verluste sind.

RISIKOWARNUNG ANLEIHEN

Die Bedingungen und Konditionen entsprechen ausschliesslich dem offiziellen Emissionsprospekt, der bei Le Bijou erhältlich ist. Bevor Sie sich für eine Investition entscheiden, lesen Sie die Risikohinweise sorgfältig durch oder konsultieren Sie im Zweifelsfall einen Finanzexperten Ihres Vertrauens. Wie bei jeder Investition können auch Immobilieninvestitionen einen (vollständigen) Verlust des investierten Kapitals beinhalten. Bitte beachten Sie, dass historische oder prognostizierte Leistungsdaten kein verlässlicher Indikator für zukünftige Gewinne oder Verluste sind.

ANDERE TYPISCHE RISIKEN

Zusätzlich zu den in den offiziellen Prospekten enthaltenen Informationen sollten potenzielle Käufer die folgenden Risikofaktoren sorgfältig berücksichtigen, bevor sie A- oder B-Aktien (Owners Club Franchise-Struktur) sowie Anleihen kaufen. Das Eintreten eines oder mehrerer der in den nachstehend aufgeführten Risikofaktoren beschriebenen Risiken oder zusätzlicher Risiken, die der Le Bijou Holding AG und ihren Tochterunternehmen noch nicht bekannt sind oder die sie derzeit als nicht relevant erachten, kann sich allein oder in Kombination mit anderen bekannten oder unbekannten Risiken negativ auf die Geschäfts- und Finanzlage der Gesellschaften auswirken. Insbesondere wenn eines oder mehrere dieser Risiken eintreten, kann der Aktienkurs fallen und Anleger können einen Teil oder die Gesamtheit der Investition verlieren. Wir raten daher niemals dazu, einen wesentlichen Teil Ihres Vermögens in ein einziges Produkt zu investieren.

Die nachfolgend aufgeführten Risiken sind nicht als abschliessende Liste möglicher Risiken zu verstehen. Ihre Reihenfolge sagt zudem nichts über deren Bedeutung, Eintrittswahrscheinlichkeit oder Relevanz aus.

Fehlende Trackrecord (keine historischen Zahlen)

Die Franchise-Unternehmen haben beim Start keine Erfolgsbilanz. Es gibt keine Erfolgsbilanz, die sicherstellt, dass das beabsichtigte Geschäft des Franchise-Unternehmens erfolgreich sein wird, nämlich dass die Rendite- und Wachstumsziele des Unternehmens erreicht werden können bzw. dass jemals die Gewinnschwelle erreicht wird.

WIRTSCHAFTLICHE RISIKEN SOWIE ALLGEMEINE GESCHÄFTS- UND MARKTRISIKEN

Die allgemeine wirtschaftliche Lage/Zyklizität

Die Le Bijou Holding AG und ihre Tochterunternehmen unterliegen den allgemeinen wirtschaftlichen und politischen Bedingungen wie Wirtschaftswachstum, Inflation und Standortattraktivität in Bezug auf nationalen und internationalen Wettbewerb. Eine Verschlechterung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen oder derer Aussichten oder des politischen Klimas können zu einem Rückgang der Nachfrage nach Wohn- und Geschäftsräumen führen, was eine Reduktion der Miet- und Veräusserungserträge und / oder eine tiefere Bewertung von Immobilien zur Folge haben kann. Diese Faktoren können die Geschäftstätigkeit der Gesellschaften negativ beeinflussen und negative Auswirkungen auf die Geschäfts-, Ertrags- und Finanzlage der Gesellschaften haben.

Der wirtschaftliche Erfolg der Le Bijou Holding AG und ihrer Tochtergesellschaften hängt massgeblich von einer Mindestnutzung der Mietwohnungen oder einer Mindestanzahl von Übernachtungen bzw. Veranstaltungen ab. Entsprechend erfordert der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens insbesondere eine ausgewogene Gästeaufteilung in Bezug auf Freizeit- und Geschäftsreisende sowie internationale und inländische Gäste, Veranstaltungskunden und/oder Langzeitmieter. Dieses Gleichgewicht minimiert ein Defizit in einem dominanten Besuchersegment. Dies setzt wiederum einen attraktiven und wettbewerbsfähigen Tourismus- und Wirtschaftsstandort voraus, nämlich die Stadt Zürich, Zug, Luzern, Bern, Basel oder Genf. Lokale und globale Reiserisiken können sich daher negativ auf das Geschäft des Unternehmens auswirken.

Finanzierung und Zinsänderungen

Die Le Bijou Holding AG und ihre Tochtergesellschaften sind bei ihrer Geschäftstätigkeit in erheblichem Masse auf finanzielle Mittel in Form von Fremd- oder Eigenkapital angewiesen. Die Bereitschaft von Investoren, der Gesellschaft Fremdkapital zur Verfügung zu stellen oder in das Eigenkapital der Gesellschaften zu investieren, hängt nicht nur davon ab, dass die Gesellschaften erfolgreich tätig sind, sondern ist auch von der allgemeinen Lage auf den Kapitalmärkten abhängig. Sollten die Gesellschaften nicht in der Lage sein, die benötigten Finanzmittel aufzunehmen, werden nicht alle angestrebten Projekte durch die Gesellschaften realisiert werden können, was einen negativen Einfluss auf die Geschäftstätigkeit und das Geschäftsergebnis haben kann. Das Unternehmen ist bestrebt, negative Zinssätze zu vermeiden, die von Finanzinstituten an Kunden weitergegeben werden. Negative Zinssätze auf Bankguthaben der Gesellschaften können jedoch nicht ausgeschlossen werden, was sich negativ auf die Finanzlage der Gesellschaften auswirken kann.

Marktrisiko für Einnahmen

Die Einnahmen der Gesellschaften bestehen zu einem grossen Teil aus wiederkehrenden Einnahmen aus Übernachtungen. Diese unterliegen Schwankungen aufgrund der Änderungen der Mieten im Markt, einer schlechten Solvenz der Gäste/Mieter, dem Anteil leer stehender Immobilien und anderer Faktoren im Zusammenhang mit der Vermietung von Immobilien. Es ist zudem möglich, dass die Mieterträge nicht in vollem Ausmasse einem steigenden Zinsniveau angepasst werden können, oder dass Mietverträge im Falle eines Mieterwechsels nicht mehr zu den gleichen Bedingungen wie bisher weitergeführt werden können. Der Verlust von einem oder mehreren wichtigen Mietern kann zu einem erheblichen Rückgang der Einnahmen der Gesellschaften führen. All diese Faktoren können negative Folgen für die Liquidität und die Geschäftstätigkeit der Gesellschaften haben.

Umbau/Neubau von Immobilien

Die Bautätigkeit im Allgemeinen, von der Bauplanung bis zur Errichtung selbst, birgt Risiken sowohl beim Bau neuer Gebäude als auch beim Umbau von Immobilien, denen auch die Gesellschaften selbst ausgesetzt sein können. Insbesondere können Baubewilligungen durch Einsprachen verzögert werden, was zu Mehrkosten im Bauprojekt, bspw. infolge von Zusatzinvestitionen, führen kann. Zudem können Einsprachen dazu führen, dass Bauprojekte nicht oder nicht im gewünschten Rahmen durchgeführt werden können. Im Rahmen der Bautätigkeit besteht das Risiko, dass höhere Baukosten anfallen, als ursprünglich angenommen oder dass erhebliche Baumängel auftreten, die zu zusätzlichen Kosten führen. Darüber hinaus ist es immer möglich, dass aufgrund solcher Verzögerungen oder Probleme Finanzierungszusagen zurückgezogen oder zu ungünstigeren Konditionen angeboten werden. Im schlimmsten Fall findet das Unternehmen möglicherweise keine Ersatzfinanzierung für ein Bauprojekt.

Umweltrisiken

Standorte, die umweltrechtlich kontaminierte Standorte enthalten, können sich negativ auf den technischen, betrieblichen und finanziellen Fortschritt eines Bauvorhabens auswirken. Zum Zeitpunkt des Kaufs und der Bewertung unbekannte, später auftretende Altlasten können nie ausgeschlossen werden. Es ist daher möglich, dass Sanierungen an bestehenden Immobilien notwendig werden, welche die Ertragslage der Gesellschaften negativ beeinflussen.

Höhere Gewalt

Naturkatastrophen, die beispielsweise durch Naturereignisse wie Erdbeben, Stürme, Krieg oder terroristische Ereignisse, Sabotageakte usw. verursacht werden, können sich negativ auf den Wert von Immobilien und damit auf die Unternehmensfinanzierung auswirken und Ergebnis der Gesellschaften.

Abhängigkeit von Verwaltungsrat und Geschäftsleitung

Der wirtschaftliche Erfolg der Le Bijou Holding AG und ihrer Tochtergesellschaften hängt massgeblich von der Erfahrung und dem Wissen des Verwaltungsrats und der Verwaltungsratsmitglieder ab, wobei der Verwaltungsrat die Gesellschaften leitet. Es ist nicht auszuschliessen, dass einzelne oder alle aktuellen Mitglieder des Verwaltungsrats durch andere Personen ersetzt werden, was sich negativ auf die Geschäftstätigkeit und das Geschäftsergebnis der Gesellschaften auswirken kann.

Abhängigkeit von Vertragspartnern

Das Unternehmen arbeitet eng mit lokalen und internationalen Partnern zusammen, um potenzielle Projekte zu identifizieren. Das Vertragsverhältnis mit diesen Partnern erfolgt nicht auf ausschliesslicher Basis. Daher ist es immer möglich, dass Partner dem Unternehmen keine Informationen über attraktive Projektmöglichkeiten zur Verfügung stellen, sondern Wettbewerbern. Zwecks Realisierung und Umsetzung von Projekten arbeitet das Unternehmen mit lokalen und internationalen Unternehmen und Dienstleistern zusammen. Das Unternehmen ist auf die Qualität der Arbeit dieser Partner angewiesen. Es ist jedoch immer möglich, dass bei der Erstellung und Durchführung von Projekten Fehler auftreten, die sich negativ auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens auswirken können.

Abhängigkeit von der Vermieterin

Im Zusammenhang mit dem bestehenden Mietvertrag beabsichtigen die Franchise-Unternehmen, die Mietobjekte von Le Bijou HRM zu übernehmen. Damit sind die Gesellschaften hinsichtlich des Betriebs der Mietobjekte auf den Bestand des Mietvertrages sowie die Einhaltung der Verpflichtungen der Vermieterin unter dem Mietvertrag angewiesen. Es besteht die Gefahr, dass die Vermieterin ihren Verpflichtungen aus dem Mietvertrag nicht oder nicht vollständig nachkommt. Daher kann das Unternehmen die Mietobjekte möglicherweise nicht oder nicht in der gewünschten Weise betreiben. Zudem steht der Vermieterin unter dem Mietvertrag das Recht zu, bei Ausübung der Ersten Option und/oder der Zweiten Option durch die Gesellschaften den Mietzins den dannzumal herrschenden Marktverhältnissen anzupassen. Es besteht somit das Risiko einer späteren Mietzinserhöhung, welche sich auf die Ertragskraft der Gesellschaften negativ auswirken könnte.

Abhängigkeit von Le Bijou HRM

Die Franchise-Unternehmen beabsichtigen, mit Le Bijou HRM einen Franchisevertrag abzuschliessen, um die Mietobjekte nach dem Le Bijou-System zu betreiben. Es besteht das Risiko, dass Le Bijou HRM seinen Verpflichtungen aus dem Franchisevertrag nicht oder nicht mehr im erforderlichen Umfang nachkommt. Es besteht auch das Risiko, dass sie den Franchisevertrag mit dem Unternehmen kündigen. Dies würde bedeuten, dass das Unternehmen mit der Kündigung alle Rechte zur Nutzung des Le Bijou-Systems verliert. Daher konnten die Mietobjekte nicht mehr unter dem Le Bijou-System betrieben werden.

Wettbewerbsverbot und Strafen

Die Franchise-Unternehmen unterliegen während der Laufzeit und für zwei Jahre danach einem Wettbewerbsverbot im Rahmen des Franchisevertrags mit Le Bijou HRM. Die Gesellschaften ist daher in ihrer Geschäftstätigkeit beschränkt und kann für die Dauer des Franchisevertrags und für zwei Jahre nach dessen Beendigung keine vergleichbaren Angebote im Hochpreissegment entwickeln, anbieten oder abwickeln, indem sie das Le Bijou-System verlässt. Dies wird durch das Wettbewerbsverbot geregelt. Andernfalls verstossen sie gegen diese Klausel, was sich negativ auf das Geschäft und die Rentabilität des Franchise-Unternehmens auswirken könnte. Für jede einzelne Verletzung des Konkurrenzverbots sowie der Geheimhaltungsverpflichtung ist eine Konventionalstrafe in Höhe von CHF 50.000 (zzgl. Mehrwertsteuer). Die Bezahlung der Konventionalstrafe befreit nicht von der Einhaltung der Geheimhaltungsverpflichtung und des Wettbewerbverbotes.

Abhängigkeit von Gesetzesentwicklungen

Zukünftige Änderungen nationaler und internationaler Gesetze und Vorschriften können sich auf Kosten und Erträge und damit auf die Geschäftsergebnisse und die Geschäftstätigkeit der Gesellschaften auswirken. In der Schweiz sind dies im Falle von Immobiliengesellschaften namentlich Gesetze und Verordnungen in den Bereichen Steuer-, Miet-, Raumplanungs-, Bau- und Umweltschutzrecht sowie Grundstückerwerb durch Personen im Ausland, welche die Finanz- und Ertragslage der Gesellschaften massgeblich beeinflussen können.

Unsichere zukünftige Entwicklungen

Auf dieser Webseite werden zukunftsgerichtete Aussagen veröffentlicht, d.h. Aussagen, die nicht nur auf historischen Ereignissen beruhen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten, ohne darauf beschränkt zu sein, Aussagen zur finanziellen Leistung, Strategie, Plänen, Zielen und zukünftigen Geschäftstätigkeit der Le Bijou Holding AG und ihrer Tochtergesellschaften. Solche zukunftsgerichteten Aussagen beruhen auf den Annahmen und Erwartungen der Le Bijou Holding AG und ihrer Tochtergesellschaften und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass diese Aussagen falsch sind. Auch können zukunftsgerichtete Aussagen von den tatsächlichen Ergebnissen abweichen. Wichtige Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse von denen erheblich abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind oder daraus gelesen werden können, beinhalten namentlich die Fähigkeit der Gesellschaften, ihre Geschäftsstrategie umzusetzen, der finanzielle Zustand und die Liquidität der Gesellschaften, Änderungen der Welt- und der regionalen Märkte, Währungsschwankungen und andere Faktoren, auf die dieser Prospekt verweist.

Danke