Der Hospitality-Sektor wurde von COVID-19 besonders hart getroffen. Erst im April 2022 erreichten die weltweiten Hotelauslastungsraten wieder das Niveau vor der Pandemie. Die Branche hat sich seitdem erholt und die weltweite Hospitality-Industrie wird voraussichtlich zwischen 2023 und 2026 mit einer CAGR von 10,2% weiter wachsen und im Jahr 2026 einen Umsatz von USD 6,71 Billionen erreichen. Im Vergleich mit den USD 3,95 Billionen im Jahr 2021 ist dies eine enorme Entwicklung. Für versierte Investoren ist beim Anblick dieses Aufwärtstrends jetzt die Zeit gekommen, um in die Hospitality zu investieren. Aber welche Unternehmen bieten sich für ein Investment an? In diesem Artikel betrachten wir einige der wichtigsten Finanzkennzahlen, die Sie verwenden können, um lukrative Anlagemöglichkeiten innerhalb der Hospitality ausfindig zu machen.

“Was man nicht messen kann, kann man nicht lenken.” – Peter Drucker

So verwenden Sie Finanzkennzahlen, um in die Hospitality zu investieren

Finanzkennzahlen sind ein wichtiger Anhaltspunkt für die finanzielle Gesundheit und Rentabilität eines Unternehmens. Beachten Sie bei der Bewertung jener Kennzahlen für ein bestimmtes Unternehmen jedoch Folgendes:

1. Kennzahlen sind immer nur ein Blick die Vergangenheit

Die Finanzkennzahlen basieren auf Daten, die genau wissen, wie sich das Unternehmen in der Vergangenheit entwickelt hat. Sie sagen jedoch nicht zwingend die zukünftige Performance voraus. Verwenden Sie die Kennzahlen immer nur zusammen mit strategischen Marktanalysen, um ein aufschlussreiches Gesamtbild zu erhalten und die mögliche zukünftige Performance zu bewerten. In anderen Worten: Ändert das Unternehmen seine Strategie oder ändert sich der Markt?

2. Unterschiedliche Kennzahlen für verschiedene Unternehmensbereiche

Ziehen Sie bei der Bewertung der Performance oder Geschäftstätigkeit eines Unternehmens immer relevante Kennzahlen heran. Beispiel: Betrachten Sie das Verhältnis zwischen Liquidität und Verschuldung, wenn Sie sich Sorgen um die Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens machen. Achten Sie auf die Margen, wenn Sie Fragen zur Rentabilität haben. Beachten Sie jedoch, dass sich diese Zahlen im Laufe der Zeit je nach Marktumgebung und individuellen Chancen und Herausforderungen ändern.

3. Verwenden Sie relevante Richtwerte

Vergleichen Sie die Kennzahlen eines Hospitality-Unternehmens nicht mit einem Unternehmen in einer völlig anderen Branche. Selbst innerhalb einer Branche gibt es oft erhebliche Unterschiede. So haben Hotels beispielsweise hohe Fixkosten, während diese bei einem Café relativ niedrig sind. Die Fremdkapitalquoten erfolgreicher Hotels oder Cafés werden entsprechend unterschiedlich ausfallen. Betrachten Sie Ihre Ergebnisse ausserdem nicht isoliert, sondern vergleichen Sie sie stattdessen mit einem gut abschneidenden Unternehmen oder einem Branchendurchschnitt.

Liquiditätskennzahlen

Diese Kennzahlen messen die Höhe der liquiden Mittel und anderer kurzfristiger Vermögenswerte, mit denen ein Hospitality-Unternehmen seine kurzfristigen Verbindlichkeiten decken muss. Die Hospitality erfordert aufgrund der vielen kurzfristigen finanziellen Verpflichtungen jede Menge Betriebskapital, wodurch Liquiditätskennzahlen zu einem integralen Bestandteil jeder Branchenanalyse werden.

1. Aktuelles Verhältnis = Umlaufvermögen / Laufende Verbindlichkeiten

Das obige Verhältnis zeigt, dass das Unternehmen mehr kurzfristige Vermögenswerte als kurzfristige Verbindlichkeiten hat. Es wäre also solvent, wenn es gezwungen wäre, alle Verbindlichkeiten sofort zu decken.

Kurzfristige Vermögenswerte sind jene Vermögenswerte, die für weniger als ein Jahr gehalten werden. In der Hospitality umfassen sie Bargeld, Forderungen sowie Inventar wie etwa Lebensmittel. Kurzfristige Verbindlichkeiten umfassen Löhne und gemietetes Equipment. Mobiliar und Einrichtungsgegenstände gelten hingegen als langfristige Vermögenswerte.

In der Regel hat die Hospitality in den letzten 10 Jahren ein Verhältnis von über 1 beibehalten, was bedeutet, dass die meisten (aber nicht alle) Unternehmen über die finanziellen Ressourcen verfügen, um kurzfristig zahlungsfähig zu bleiben.

Das historische Verhältnis für die Hospitality zwischen 2012 und 2022
Quelle: Macrotrends

2. Einzugsliquidität = [Bargeld & Äquivalente + marktfähige Wertpapiere + Forderungen] / Laufende Verbindlichkeiten

ODER

Einzugsliquidität = [Umlaufvermögen – Inventar – Rechnungsabgrenzungsposten] / Laufende Verbindlichkeiten

Dieses Verhältnis geht über die Einzugsliquidität hinaus und fragt, ob ein Unternehmen seine kurzfristigen Verpflichtungen mit den derzeit verfügbaren liquiden Mitteln sofort erfüllen könnte. Um festzustellen, ob es sich lohnt, in ein Unternehmen zu investieren, sollte ein Investor auf ein Ergebnis nahe bei eins achten.

3. Debitorenumschlag = Gesamtumsatz / Durchschnittliche Forderungen

Dies ist die wichtigste Liquiditätskennzahl, die von Hotelmanagern monatlich verwendet wird. Ein höheres Ergebnis ist besser, weil es zeigt, dass die Kunden ihre Schulden schnell begleichen. Im zweiten Quartal 2022 hatte Hyatt Hotels ein Ergebnis von 7,95, während das durchschnittliche Verhältnis in der Hotel- und Tourismusbranche im gleichen Zeitraum 11,5 betrug. Dies bedeutet, dass Hyatt Hotels möglicherweise seine Kreditrichtlinien neu bewerten sollte, um sicherzustellen, dass seine Forderungen rechtzeitig bezahlt werden.

4. Durchschnittliche Debitorenreichweite = 365 / Debitorenumschlag

Dieses Verhältnis drückt den Debitorenumschlag in Tagen aus. Kurz: Wie viele Tage dauert es, bis das Unternehmen seine offenen Forderungen erhalten hat? Je weniger Tage, umso besser. Im dritten Quartal 2022 erzielte Marriott International ein Ergebnis von 41, während es bei Hyatt Hotels bei 46 lag. Das bedeutet, dass Marriott International seine Forderungen schneller einziehen konnte.

Fremdkapitalverhältnisse

Diese Kennzahlen untersuchen, ob ein Unternehmen zu viele oder zu wenige Schulden hat. Zu viel Verschuldung ist selbsterklärend, aber zu wenig Verschuldung bedeutet, dass ein Unternehmen möglicherweise nicht genug tut, um sein Geschäft auszubauen, wodurch seine Wachstumskapazität eingeschränkt wird.

1. Fremdkapitalverhältnis = Gesamtschulden / Gesamtkapital

Dieses Verhältnis gibt an, welcher Anteil des Vermögens eines Unternehmens durch Fremdkapital finanziert wird. Idealerweise sollte das Ergebnis kleiner als eins sein. Unternehmen in der Hospitality sind in der Regel hoch verschuldet, da sie für ihren Geschäftsbetrieb viele langfristige Vermögenswerte wie Gebäude und Einrichtung benötigen.

2. Verschuldungsgrad = Gesamtverschuldung / Gesamteigenkapital

Dieses Verhältnis zeigt an, wie hoch die Verschuldung eines Unternehmens im Verhältnis zu den durch sein Eigenkapital aufgebrachten Mitteln ist. Idealerweise sollte das Ergebnis zwischen 0,5 und 1,5 liegen. Da Eigenkapital nie zurückgezahlt werden muss, gilt es im Vergleich zu Fremdkapital als weniger riskante Finanzierungsform.

In der Hospitality wurde in den letzten 10 Jahren in der Regel das ideale Verhältnis zwischen 0,5 und 1,5 erreicht. Im dritten Quartal 2022 betrug es 0,62.

Die historische Eigenkapitalüberdeckung in der Hospitality zwischen 2012 und 2022
Quelle: Macrotrends

Aktivitätsverhältnisse

Jede Branche hat ihre eigenen spezifischen Aktivitätskennzahlen, um besser zu verstehen, wie effizient Unternehmen innerhalb dieser Branche ihre Vermögenswerte nutzen. Zwei der wichtigsten Kennzahlen in der Hospitality sind folgende:

1. Bezahlte Belegung = Bezahlte belegte Zimmer / Verfügbare Zimmer

Im Fall von Hotels wird damit gemessen, wie voll das Hotel zu einem bestimmten Zeitpunkt ist. Die meisten Hotels streben eine Auslastung von mindestens 80% an.

2. Tägliche Sitzplatzauslastung = Anzahl der Gäste pro Tag / Anzahl der Tische

Im Fall von Restaurants wird so festgestellt, wie viele Gäste das Restaurant pro Tag bedient. Eine höhere Zahl bedeutet mehr Effizienz mit mehr Sitzungen und höherem Restaurantumsatz. Dieses Verhältnis wird von der Art des Restaurants beeinflusst, da Fast Food oder Casual Dining in der Regel mehr Gäste bedienen als ein Fine Dining Restaurant. Logischerweise wird McDonald’s ein viel höheres Ergebnis erzielen als ein Restaurant mit Michelin-Stern. Für den Abendbetrieb streben die meisten Restaurants jedoch ein Turnover von drei an.

Rentabilitätskennzahlen

Jeder Investor möchte wissen, ob sich seine Investition lohnen wird. Die folgenden Kennzahlen werden in der Hospitality-Branche verwendet, um zu beurteilen, ob sich ein Investment in ein bestimmtes Unternehmen lohnt:

1. Gewinnspanne = Nettoeinkommen / Gesamtumsatz

Dies ist die standardmässige Rentabilitätskennzahl für alle Branchen. Für ein Hotel liegt eine gute Gewinnspanne bei etwa 10%, während sie bei einem Restaurant etwa 5% beträgt. Ein Hotel benötigt eine höhere Marge, weil es tendenziell höhere Fixkosten hat. Restaurants sind in der Regel stärker auf Umsatz ausgerichtet als Hotels. Nettoeinkommen bedeutet Umsatz abzüglich der Kosten der verkauften Waren oder Dienstleistungen, Gemeinkosten, Steuern und Zinsen.

2. Bruttogewinnspanne = (Umsatz - Kosten der verkauften Waren) / Umsatz

Dies entspricht der Höhe des Gewinns pro Franken des Gesamtumsatzes. Kurz: Es handelt sich um die Höhe des Gewinns als Prozentsatz des Gesamtumsatzes. Bei Hotels sollte diese Kennzahl bei etwa 80% liegen, da die meisten Kosten fix sind. Bei Restaurants können die Lebensmittelkosten variieren, sodass die Bruttomarge zwischen 30% für ein gehobenes Restaurant und 80% für ein Fast-Food-Restaurant liegen kann.

Betriebskennzahlen

Diese Kennzahlen verraten, wie effizient das Geschäft geführt wird. Ein Unternehmen mit hohen Gewinnmargen, aber niedrigen Betriebskennzahlen kann leicht optimiert werden. Die zu berücksichtigenden Betriebskennzahlen sind folgende:

1. Personalkosten = Gesamtpersonalkosten / Gesamtumsatz

Dieses Verhältnis bewertet, wie effizient ein Unternehmen seine Mitarbeiter einsetzt. Bei Hotels sollte das Verhältnis bei etwa 25% liegen, bei Restaurants bei etwa 35% (niedriger bei Fast-Food-Restaurants).

2. Umsatz pro Zimmer oder Tisch = Gesamtumsatz / Anzahl der Zimmer oder Tische

Je höher diese Zahl ist, desto besser. Die Zahl hängt allerdings von der Art des Hotels und Restaurants ab.

Fazit

Es gibt einen Grund dafür, warum sich Warren Buffett jeden Tag stundenlang mit den Jahresabschlüssen von Unternehmen beschäftigt. Sie sind für jeden Investor eine unschätzbare Informationsquelle. Die Verwendung der besprochenen Kennzahlen ist eine einfache Möglichkeit, die Performance eines Unternehmens zu bewerten und zu entscheiden, ob sich eine Investition in eben jenes Unternehmen lohnt oder nicht. Mit ein wenig Übung können auch Sie im Handumdrehen die richtige Entscheidung treffen!

Start Investing Demo Buchen