„Vermieter werden ohne zu arbeiten im Schlaf reich.“ — John Stuart Mill

Immobilien sind seit langem eine beliebte Möglichkeit zum Aufbau und Erhalt des Vermögens. In den letzten 15 Jahren hat der SXI Real Estate® Broad Total Return (SREAL) Index den Swiss All Share Index Total Return (SSIRT) mit fast der Hälfte seiner Volatilität übertroffen (7,89% gegenüber 12,92%). Immobilien gehören zudem zu den wenigen Vermögenswerten, die von wohlhabenden Familien über Generationen weitervererbt werden. Ausserdem handelt es sich im Gegensatz zu Bitcoin um ein greifbares Asset mit einem Eigenwert.

Vergleich der Performance von Schweizer Immobilien gegenüber dem Aktienmarkt
Quelle: SIX Group

Wenn Sie noch keine Immobilien besitzen oder Ihr Immobilienportfolio ausbauen möchten, bietet sich Ihnen stets eine Möglichkeit zum Einstieg. Doch sind die klassischen Ansätze der Immobilieninvestments nicht schon etwas überholt?

Immobilienfonds bieten zwar den grossen Vorteil einer stabilen Einkommensquelle und einer einfachen Möglichkeit für Anleger, ihre Anteile an einer Börse zu kaufen und zu verkaufen, aber wie jeder börsenkotierte Vermögenswert unterliegt auch ein Immobilienfonds der täglichen Volatilität des Aktienmarktes und ist hauptsächlich auf die Erzielung regelmässiger Einkommensströme und nicht auf Kapitalerträge ausgerichtet.

Wenn Sie hingegen der direkte Eigentümer einer Immobilie sind (die zweithäufigste Form des Immobilieninvestments), haben Sie die vollständige Kontrolle über die Verwaltung Ihrer Investition. So können Sie beispielsweise den Standort, den Zielmarkt, den Zeitrahmen und den Investitionsschwerpunkt nach Ihren Bedürfnissen wählen: Mieteinnahmen oder Vermögensaufbau.

Allerdings verfügt nicht jeder das Kapital, um eine Immobilie zu erwerben. Noch weniger haben das Kapital, um es gleich über Objekte hinweg zu diversifizieren. Dies führt zu einer Konzentration des Risikos und begrenzt Ihre Diversifizierung. Darüber hinaus nimmt die Immobilienverwaltung viel Zeit und Energie in Anspruch – schwierige Mieter sind anstrengend, da gute Mieter immer seltener werden. Diese Aufgaben können natürlich ausgelagert werden, den Hypotheken- und Versicherungszahlungen können Sie sich jedoch nicht entziehen.

Apropos moderne Anlageoption: Das Kaufen und Weiterverkaufen von Immobilien bietet viele der Vorteile des Direkteigentums, aber mit besserer Liquidität. Bei diesem Ansatz geht es darum, Immobilien in Märkten mit schnellen Kapitalakkumulationsmöglichkeiten zu identifizieren. Es ist die klassische Strategie des „günstig kaufen, teuer verkaufen“. Schnelligkeit ist hier entscheidend, denn ein rascher Ausstieg minimiert die Verpflichtungen in Bezug auf Hypothekenzahlungen, Versicherungen und andere Ausgaben. Das Risiko dabei: Wenn die erwartete Wertsteigerung nicht eintritt, kann dies für die sogenannten „House Flipper“ bedeuten, dass sie nicht schnell oder nur mit einem signifikanten Verlust aussteigen können.

Weitere Artikel:

Die gute Nachricht ist, dass es auf dem heutigen Markt eine Alternative gibt.

Das Immobiliengeschäft

Hier handelt es sich um eine Form des direkten Eigentums, nur dass die Investoren einen Anteil an einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (die speziell für Immobilieninvestitionen gegründet wurde) oder an einem von dieser Gesellschaft kuratierten Projekt erwerben. Doch was spricht im Vergleich zu den herkömmlichen Alternativen für diese Option?

1. Eingeschränkte gesetzliche Haftung

Direktes Eigentum bedeutet, dass Sie gegenüber Mietern oder Gläubigern, die ihre Forderungen geltend machen wollen, mit Ihrem Vermögen haften. Die Investition in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung begrenzt Ihr potenzielles Risiko und überträgt potenzielle rechtliche Probleme auf das Unternehmen.

2. Voll funktionsfähiges Unternehmen

Der ganze Aufwand, der mit der Verwaltung einer Immobilie verbunden ist, wird in der Regel vom Unternehmen ausgelagert. Stellen Sie sich vor: Sie sind Miteigentümer einer Immobilie und müssen sich nicht um die Reinigung, das Catering und den Concierge-Service kümmern.

3. Keine Immobilienwartung

Immobilienunternehmen verfügen über die Grösse und das Know-How, um die Instandhaltung von Immobilien einfacher und effizienter zu gestalten. Sie können beispielsweise Beziehungen zu Dienstleistern aufbauen oder sogar eigenes Wartungspersonal einstellen. Darüber hinaus sind sie in der Lage, voraussichtliche Instandhaltungskosten besser einzuplanen und auf einen grösseren Kreis von Mietern zurückzugreifen.

Als einzelner Investor ist jedes Wartungsproblem eine grosse Herausforderung, die Sie dazu zwingt, nach Handwerkern zu suchen. Manche Direktinvestoren versuchen sogar, Wartungsarbeiten selbst in die Hand zu nehmen. Denken Sie an die Zeitverschwendung! Die Kosten für die Instandhaltung müssen im Voraus eingeplant werden – einige raten, jedes Jahr 50% der Miete oder sogar 1% des Immobilienwerts beiseite zu legen.

4. Kein Herumschlagen mit schwierigen Mietern

Entsprechend müssen Sie sich auch nicht mit schwierigen Mietern herumschlagen, mit denen die meisten Immobilienbesitzer früher oder später zu kämpfen haben. Dazu zählen Mieter, die ihre Miete nicht mehr zahlen, beschädigtes Eigentum oder sogar Mieter, die sich weigern, die Wohnung zu verlassen.

5. Niedrigere Eintrittsschwelle

Sofern Sie nicht ein stattliches Vermögen verfügen, können Sie kaum ein diversifiziertes Immobilienportfolio in erstklassigen Lagen aufbauen. Die meisten Investoren beginnen mit einer einzelnen Immobilie und einer grossen Hypothek. Wenn Sie jedoch in eine Immobiliengesellschaft investieren, fügen Sie Ihr Vermögen zu einem grossen Pool von Kapital anderer gleichgesinnter Investoren hinzu. Anstatt also nur in eine Immobilie zu investieren, kann das Unternehmen ein ganzes Immobilienportfolio aufbauen. Darüber hinaus erhält es im Vergleich zu einem einzelnen Investor bessere finanzielle Konditionen von den Banken.

6. Besserer Cash Flow

Aufwendungen für Immobilien treten oft unerwartet auf und sind teuer. Denken Sie etwa an einen Wasserschaden oder die Modernisierung eines Badezimmers. Wenn Sie nicht jeden Monat einen Teil der Miete beiseitelegen, geraten Sie als Einzelinvestor schnell in Liquiditätsprobleme. Wenn Sie jedoch in eine Immobiliengesellschaft mit einem Immobilienportfolio investieren, ist es unwahrscheinlich, dass alle Immobilien gleichzeitig repariert werden müssen. Zudem können Sie auf einen Pool von Mieten zurückgreifen, was zu einem geringeren Liquiditätsrisiko führt.

Und dabei haben wir die Steuerabzugsmöglichkeiten, die Sie in einigen Fällen erhalten, noch gar nicht erwähnt. Hört sich wunderbar an, oder?

Le Bijou ist eine Alternative

Wir sind ein Schweizer Immobilienunternehmen, das im Wettbewerb mit führenden Hotels ein Business für die Vermietung von Luxusobjekten aufgebaut hat. Unser Wettbewerbsvorteil liegt im Einsatz der neuesten Immobilientechnologien, wie dem kontaktlosen Check-in, einer dynamischen Preisgestaltung, Smart-Geräten und modularen Räumen. Dies sorgt für einen Hauch von Luxus und macht die anfänglichen und laufenden Kosten für die Beschäftigung von Hotelpersonal überflüssig.

Unsere Zielgruppe sind HNWIs (High-Net-Worth Individuals oder Personen mit einem investierbaren Vermögen von über CHF 1 Million) für kurz- oder langfristige Mieten sowie Unternehmen, die unsere Objekte für Corporate Events nutzen möchten. Diese verschiedenen Einkommensströme helfen uns, im Vergleich zu herkömmlichen Vermietungen bessere Renditen zu erzielen. Gleichzeitig ergibt sich daraus ein geringes Ausfallrisiko im Falle eines Markteinbruchs und eine hohe Widerstandsfähigkeit selbst bei Worst-Case-Szenarien wie einer Pandemie.

„Der Erfolg gibt Le Bijou recht: Renditen, von denen klassische Hotels und andere Unternehmen nur träumen können.“ – Neue Zürcher Zeitung

Unsere Entwicklungsprojekte befinden sich dort, wo Mieter und Gäste sein wollen – im Herzen der Stadt. Wenn Sie sich für Le Bijou entscheiden, erhalten Sie die Gelegenheit, in eine unschlagbare Lage in der Schweizer Hauptstadt an der Schauplatzgasse in Bern sowie an der exklusivsten Adresse von Zürich, der Bahnhofstrasse, zu investieren.

Direkte Investitionen in Immobilien sind in der Regel wenig liquide und der Verkauf kann dauern. Le Bijou stellt eine Ausnahme dar. Dies verdanken wir unserer Partnerschaft mit Moonshot, einem Schweizer Investorennetzwerk, das sich auf alternative Investments spezialisiert hat und Sie beim Verkauf Ihrer Assets auf dem Sekundärmarkt unterstützen kann.

Wir bieten unseren Investoren als Treuebonus dank unserer Partnerschaft mit Moonshot bis zu 50% zinsloses Kapital an. Inwiefern ist das wichtig? Ein einfaches Beispiel: Nehmen wir an, Sie haben CHF 150’000 in Immobilien investiert – CHF 100’000 Ihres eigenen Vermögens, die anderen CHF 50’000 haben Sie über das 50% zinslose Kapital geliehen. Bei einer angenommenen jährlichen Rendite von 10% würde Ihre Investition in einem einzigen Jahr auf CHF 165’000 ansteigen. Nach der Rückzahlung der geliehenen CHF 50’000 blieben Ihnen CHF 115’000, womit Sie eine Rendite von 15% erzielen würden. Andererseits würde Ihnen die gleiche Investition von CHF 100’000 ohne Hebelkredit nur eine Rendite von 10% bringen, also 50% weniger als im oben genannten Beispiel.

In Immobilien zu investieren, kann einfacher sein, als Sie denken. Vermeiden Sie ganz einfach die altbekannten Schwierigkeiten der direkten Immobilieninvestition. Im 21. Jahrhundert machen Immobilienunternehmen nicht nur die Investition in und den Unterhalt von Immobilien einfacher, sondern bieten auch eine grössere Diversifizierung und höhere Renditen, als Sie im Alleingang erzielen könnten.

Start Investing Demo Buchen